Vorhaben

Liebe Leserinnen und Leser,

der Weg zur Hölle ist mit Vorsätzen gepflastert, sagt der Volksmund und hat oft recht damit. Derjenige, der etwas vor hat, wird entweder um Hilfe bitten oder direkt auf sein Vorhaben zugehen. In jedem Fall jedoch wird er seltener stehen bleiben, als einer, der lediglich Sätze vor sich hat.

Die „Kunst der kleinen Schritte“ von Antoine de Saint-Exupéry erinnert mich an wichtige Vorhaben, die zu verwirklichen sich lohnt und die oft durchs Raster fallen. Wie sehen Sie das?

„Ich bitte nicht um Wunder und Visionen, Herr, sondern um die Kraft für den Alltag. Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte!
Mach mich findig und erfinderisch, um im täglichen Vielerlei und Allerlei rechtzeitig meine Erkenntnisse und Erfahrungen zu notieren, von denen ich besonders getroffen und betroffen bin.
Mach mich griffsicher in der richtigen Zeiteinteilung!
Schenke mir das Fingerspitzengefühl, um herauszufinden,
was erstrangig und was zweitrangig ist.

Ich bitte um die Kraft für Disziplin und das rechte Maß, dass ich nicht durch das Leben rutsche, sondern den Tagesablauf vernünftig einteile,
auf Lichtblicke und Höhepunkte achte und wenigstens hin und wieder Zeit finde für einen kulturellen Genuss.

Lass mich erkennen, dass Träumereien nicht weiterhelfen,
weder über die Vergangenheit noch über die Zukunft.
Hilf mir, das Nächste so gut wie möglich zu tun und
die jetzige Stunde als die wichtigste zu erkennen.
Bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müsste im Leben alles glatt gehen.
Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge und Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind,
durch die wir wachsen und reifen.
Erinnere mich daran, dass das Herz oft gegen den Verstand streikt.
Schick mir im rechten Augenblick jemanden,
der den Mut hat, mir die Wahrheit in Liebe zu sagen.
Gib mir das tägliche Brot für Leib und Seele, eine Geste deiner Liebe,
ein freundliches Echo – und hin und wieder das Erlebnis, dass ich gebraucht werde.
Ich weiß, dass sich viele Probleme dadurch lösen, dass man nichts tut.
Gib mir, dass ich warten kann.
Ich möchte dich und die anderen immer aussprechen lassen.
Das Wichtigste sagt man sich nicht selbst, es wird einem gesagt.
Du weißt, wie sehr wir der Freundschaft bedürfen. Gib, dass ich diesem schönsten, schwierigsten, riskantesten und zartesten Geschäft des Lebens gewachsen bin.
Verleihe mir die Fantasie, im rechten Augenblicke ein Päckchen Güte –
mit oder ohne Worte – an der richtigen Stelle abzugeben.
Mach aus mir einen Menschen, der einem Schiff im Tiefgang gleicht, um auch die zu erreichen, die unten sind.
Bewahre mich vor der Angst, ich könnte das Leben versäumen.
Gib mir nichts, was ich mir wünsche, sondern was ich brauche.
Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte!“

 Coaching-Impuls für Sie:

Nachdem Sie nun die Worte von Saint Exupéry auf sich haben wirken lassen, fragen Sie sich:

  • Welches Ihrer Vorhaben, Ziele, Strategien etc. hat die Kraft und ist attraktiv genug, um Sie ein Jahr lang anzuziehen?

Es wäre schön, wenn Sie eines auswählen würden, das Sie wie magisch in Bewegung setzt. Das Ihnen hilft, die immer wieder auftretenden Motivationslöcher erfolgreich und auf kurzem Wege zu überwinden.

Für alle anderen Vorhaben begeben Sie sich am Besten in die Begleitung eines trittsicheren Wegbegleiters oder packen einen sprechenden Kompass ein, der Sie sicher auf Kurs „Verwirklichung Ihrer Vorhaben 2014“ hält. Ich komme gerne mit!

Mit den allerbesten Wünschen für 2014 – möge es Ihr bisher bestes Jahr werden!

Ihr sprechender Kompass und Ihre trittsichere Wegbegleiterin Claudia Nuber

Über den Autor: Claudia Nuber

Claudia Nuber ist eine von Deutschlands Coach-Pionierinnen. Weltweit zertifiziert, international arbeitend, akkreditiert für das Gründercoaching Deutschland und gesuchte Sparringspartnerin der Erfolgreichen, lebt sie in Bernau am Chiemsee. Mehr unter www.cnconsult.de

Du musst eingeloggt sein um eine Antwort hinterlassen zu können.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: