Es scheint zunehmend wichtig zu sein, dazuzugehören, die „richtigen Dinge“ zu sagen, anzuziehen und sich möglichst politisch korrekt zu verhalten, nur damit man nicht ausgestossen wird von der Clique die gerade das Sagen hat.

Wie würden Sie denn Ihr Jahr 2017 bewerten? Alles easy und gut oder wäre noch etwas mehr gegangen? Was davon hat Ihnen genützt und was war reine Zeitverschwendung? Wovon hätten Sie gerne mehr gehabt und auf was eher verzichtet? Was würden Sie aus heutiger Sicht anders machen…? Dies sind Fragen, die Sie zwar bestenfalls zwar lesen, aber sich in den seltensten Fällen Zeit nehmen werden, sich damit zu befassen.

Bewerten macht am meisten Spass, wenn es eine Veränderung zum Positiven bewirkt. Bedenken Sie jedoch stets, dass es immer jemand geben wird, der schlechter ist als Sie und gleichermaßen immer jemand geben wird, der besser ist als Sie. Doch niemals – ich wiederhole: niemals! – wird es jemand geben, der so ist wie Sie.

Deshalb meine Empfehlung für Sie in diesem trüben November:

Anstatt sinnentleerte TV-Sendungen anzusehen, setzen Sie sich einfach mal auf die Couch – vielleicht mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin zusammen und besprechen Sie, was in diesem fast abgeschlossenen Jahr gut gelaufen, was weniger gut gelaufen ist – wovon Sie gerne mehr gehabt und worauf Sie gerne verzichtet hätten – was Sie für das kommende Jahr mitnehmen und was Sie hinter sich lassen wollen. Das dürfte ein wesentlich spannenderer Abend werden, als die xte Wiederholung im Fernsehen. Bewerten Sie – mit Vergnügen, auch die weniger tollen Dinge. Dieses Bewerten kann ein guter Ansporn sein, etwas in Ihrem Leben zu verändern.

Und wenn Sie soweit sind, lassen Sie es mich wissen. Mit einem Coach an Ihrer Seite geht es schneller, einfacher und vor allem wirkungsvoller!

Einzigartig und wertvoll
Ihre Claudia Nuber, www.cnconsult.de

Translate »
%d Bloggern gefällt das: