Selbstsabotage ist ein Wort das wir nicht mögen. Trotzdem: Wir alle kennen das: Eigentlich möchten wir alles richtig machen; uns so verhalten, dass wir gemocht werden und geschätzt sein, für das was wir tun und sind. Doch irgendwie schaffen wir es, im entscheidenden Moment genau das Falsche zu tun, zu sagen oder einen kompletten Blackout zu haben, wo wir doch so gut vorbereitet sind. Der Beispiele gäbe es sicherlich noch viele …Sich im Weg stehen

Abgesehen von der Blamage im Außen (die schon schlimm genug ist) geben wir in solchen Situationen der „Affenherde“ in unserem Kopf und unserem (vermutlich stark ausgeprägten) Inneren Kritiker mehr als ausreichend Futter, um uns nach allen Regeln der Kunst fertig zu machen! Chapeau – niemand kann das besser als wir selbst!

Falls Ihnen das – ebenso wie mir und vielen anderen Menschen – ziemlich auf die Nerven geht und Sie aus dieser Nummer rauskommen wollen, ist die Lösung so einfach wie banal: Hören Sie auf damit, Ihrer „Affenherde“ Aufmerksamkeit oder Ihrem Inneren Kritiker Macht über sich zu schenken und konzentrieren Sie sich auf wesentlich angenehmere Aktivitäten, die weniger anstrengend sind als Selbstoptimierung und das Verdrängen.

Das könnten zum Beispiel Gedankenstrategien sein wie diese:

  • • Was kann ich aus dieser Situation lernen?
    Anstatt: Wie konnte mir so etwas Blödes nur passieren?
  • Wie könnte ich mit diesen Situationen künftig umgehen?
    Anstatt: Ich wusste ja, ich schaff’s nicht.
  • Was genau hat mich hier behindert / sabotiert / gehemmt …
    Anstatt sich in perfekter Selbstbeschimpfung zu ergehen.

Coaching-Impuls für Sie:

Aufzuhören, sich selbst im Weg zu stehen ist wie immer ein Experiment. Manchmal gelingt es und manchmal nicht. Doch Erfolg ist eben auch, es einmal mehr probiert zu haben. Also experimentieren Sie und verleihen Sie den trüben Novembertagen etwas Farbe und gute Laune! Betrachten und bewerten Sie einfach das, was Ihnen so widerfährt und was Sie tun durch die Brille „wenn dieser Tag nicht mein Freund war, wofür war er dann mein
Lehrer?“
Lehren Sie Ihre „Affenherde“ Gehorsam, setzen Sie Ihren Inneren Kritiker auf Teilzeit und genießen Sie Ihren Brillenwechsel!

Mit novemberbunten Grüßen 🙂

Über den Autor: Claudia Nuber

Claudia Nuber ist eine von Deutschlands Coach-Pionierinnen. Weltweit zertifiziert, international arbeitend, akkreditiert für das Gründercoaching Deutschland und gesuchte Sparringspartnerin der Erfolgreichen, lebt sie in Bernau am Chiemsee. Mehr unter www.cnconsult.de

Du musst eingeloggt sein um eine Antwort hinterlassen zu können.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: