„Verbringe nicht die Zeit auf der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da“ (Franz Kafka)

Menschen, die viel arbeiten, müssen auch manche Kritik einstecken. Wo man hobelt, fallen nun mal Späne und nur wer nichts tut, macht keine Fehler. Doch weshalb fühlen wir uns dann gekränkt, wenn man uns – mehr oder weniger freundlich – auf unsere Lernchancen hinweist?

Kritik ist für uns wohl deshalb so verletzend, weil wir uns als Mensch abgelehnt fühlen und die Kritik auf uns persönlich beziehen, obwohl wir oft in unserer beruflichen Rolle und in unserer Funktion gemeint sind,

Unsere Persönlichkeit, Wertvorstellungen und Sichtweisen, Wünsche, Ziele, Stärken und Schwächen nehmen wir selbstverständlich mit in den beruflichen Alltag. Uns selbst können wir nicht an der Garderobe abgeben, wir haben uns immer dabei.

Im Laufe des Lebens nehmen wir verschiedene Rollen ein. Die des Mitarbeiters, der Führungskraft, der Elternrolle, als Sohn oder Tochter, als Vorgesetzte, KollegIn und des Teammitglieds etc. Rollen sind wie unterschiedliche Kleider, die wir tragen. Wir können sie jederzeit wechseln oder ablegen. Rollen sind nicht Sie selbst, sondern nur ein bestimmtes Kleidungsstück in Ihrem wohlgefüllten Kleiderschrank.

In den verschiedenen Rollen, die wir im Laufe unseres Lebens ausfüllen, haben wir unterschiedliche Funktionen. So hat zum Beispiel die Führungskraft eine Disziplinarfunktion ebenso wie eine Vorbildfunktion. Der Personaler begegnet uns in der Funktion des Rekrutierers ebenso wie als Überbringer unserer Kündigung. In unserer MitarbeiterIn-Rolle haben wir die Funktion des Zuarbeitens, Ausführens etc. auszufüllen. Jede Rolle beinhaltet unterschiedliche Funktionen, je nachdem aus welcher Perspektive sie betrachtet wird. Stellen Sie sich die Funktionen vor wie verschiedene Schuhe, die Sie je nach Umgebung und Terrain anziehen und wechseln.

Spüren und hören Sie, was konkret kritisiert wird: Sie persönlich, in Ihrer professionellen/privaten Rolle oder in der Funktion, die Sie gerade wahrnehmen? Sind Sie persönlich getroffen oder haben Sie lediglich einen Fleck auf Ihrer Kleidung oder Ihren Schuhen? Auf diese Weise sind Sie weniger gekränkt, seltener frustriert und von der Rolle. Gutes Gelingen für Sie!

Über den Autor: Claudia Nuber

Claudia Nuber ist eine von Deutschlands Coach-Pionierinnen. Weltweit zertifiziert, international arbeitend, akkreditiert für das Gründercoaching Deutschland und gesuchte Sparringspartnerin der Erfolgreichen, lebt sie in Bernau am Chiemsee. Mehr unter www.cnconsult.de

Kommentare geschlossen.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: