Liebe Leserinnen und Leser,

neulich hatte ich eine lukrative Anfrage. Die gesamte Führungsriege sollte auf die sehr beliebten Führungstools eingeschworen werden. Diesen Auftrag habe ich abgelehnt. Nun fragt man sich, wie ein Selbständiger dazu kommt, einen sechsstelligen Auftrag einfach so abzulehnen. Ich erkläre es Ihnen gerne:

Die sogenannten „Führungstools“ sind in meinen Augen Katzengold. Sie scheinen zu wirken, bringen aber nichts nachhaltig Wertvolles hervor. Gesunder Menschenverstand und „behandle die anderen wie du selbst behandelt werden willst“ genügen auch.  Oder möchten Sie von Ihrem Chef „bewerkzeugt“ werden?

Die natürliche Führungsqualität des Einzelnen hervorzubringen – vorausgesetzt, sie ist in der Persönlichkeitsstruktur vorhanden – ist wie nach „echtem Gold schürfen“ und hier setzt meine Arbeit als Coach an.

Grundlegende Fragen wie:

  • Was möchtest Du als Führungskraft erreichen?
  • Wer willst Du als Führungskraft sein?
  • Was möchtest Du, dass Deine Mitarbeiter über Dich als Führungskraft sagen?

müssen schlüssig beantwortet werden, bevor jemand in der Führungsetage Einlass findet. Es gibt schon genügend schlechte Führungskräfte, wie man an den Krankmeldungen und Fluktuationszahlen der Unternehmen erkennt.

Go for Gold!

Über den Autor: Claudia Nuber

Claudia Nuber ist eine von Deutschlands Coach-Pionierinnen. Weltweit zertifiziert, international arbeitend, akkreditiert für das Gründercoaching Deutschland und gesuchte Sparringspartnerin der Erfolgreichen, lebt sie in Bernau am Chiemsee. Mehr unter www.cnconsult.de

Kommentare geschlossen.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: