Liebe Coaching-Freunde,

wie geht es Ihnen in der Halbzeit des Jahres? Immer noch voller Elan und Motivation oder eher ausgelaugt und schrumpelig wie ein alter Luftballon? Nun, in beiden Fällen kann ein bisschen Bilanzziehen nicht schaden.

Achten Sie bei Ihrer Bewertung darauf, was hinter den Dingen steckt. Sie können etwas als Niederlage oder als Lernchance bewerten, als Kränkung oder als Impuls etwas zu Verändern.

Denken Sie an die Herausforderung, der Sie sich dieses Jahr stellen wollten und was Sie bisher unternommen haben. Ja, es geht ums aktive Nehmen. Damit Ihnen die Suche, und vor allem das Finden, etwas leichter fällt, hier ein paar Fragen dazu:

·        Wie aktiv waren Sie in den letzten Monaten?

·        Was haben Sie getan, was wurde dadurch erreicht?

·        Wie haben Sie sich selbst sabotiert bzw.
sind sich im Weg gestanden?

·        Wo sind Sie gestolpert und warum, wenn überhaupt, sind Sie wieder aufgestanden?

·        Wo haben Sie gekniffen und warum?

·        Welche Hilfe haben Sie sich geholt?

·        Worauf sind Sie besonders stolz?

·        Wie hat sich das Verhältnis zu Ihren KollegInnen, MitarbeiterInnen, Mitmenschen verändert?

·        Wo möchten Sie am 31.12.2017 stehen?

·        Was geschieht, wenn nichts geschieht?

·        Und zu aller Letzt: Was ist das Schlimmste, das passieren kann?

Ich wünsche Ihnen inspirierendes Denken, erhellende Antworten und eine positive Zwischenbilanz! Und sollte es nicht so sein: Nutzen Sie meine Coaching-Expertise und holen Sie sich den Turbo-Antrieb. Es lohnt sich!

Den Zwischenstopp nutzend
Ihre Claudia Nuber

Über den Autor: Claudia Nuber

Claudia Nuber ist eine von Deutschlands Coach-Pionierinnen. Weltweit zertifiziert, international arbeitend, akkreditiert für das Gründercoaching Deutschland und gesuchte Sparringspartnerin der Erfolgreichen, lebt sie in Bernau am Chiemsee. Mehr unter www.cnconsult.de

Du musst eingeloggt sein um eine Antwort hinterlassen zu können.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: